„Leidenschaft, Willen, Einzigartigkeit“: Ehrenpreis an Sarna Röser | Laudatio von Nena Brockhaus

Mit einer leidenschaftlichen Laudatio würdigte die renommierte Journalistin und Autorin Nena Brockhaus ihre Freundin und diesjährige Ehrenpreisträgerin Sarna Röser, die langjährige Bundesvorsitzende des Verbandes DIE JUNGEN UNTERNEHMER.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

„Ich kenne keine andere Frau, in diesem Land, in diesem Alter, die so viele Ämter hat, so viele Unternehmen prägt und so viel macht“, sagte Brockhaus über die Unternehmerin, Aufsichtsrätin, Beirätin, Business Angel und designierte Nachfolgerin des in der dritten Generation geführten Familienunternehmens, der Zementrohr- und Betonwerke Karl Röser & Sohn GmbH in Baden-Württemberg.

Die Laudatio glänzte vor allem auch mit persönlichen Anekdoten über rauschende Nächte, verpasste Flüge, politisch-wirtschaftliche Debatten und stellte Sarna Röser als Mensch in den Mittelpunkt. „Sarna Röser hätte jeden für die Laudatio haben können […], stattdessen entschied sich Sarna aber für mich, weil Sarna eine Frau ist, die auf die Bühne geht, und die zweite Frau mitzieht, die selber im Rampenlicht steht und die nächste mit drauf zieht. Und das ist das, was wir brauchen, um die Gleichberechtigung in Deutschland zu erreichen. Wir brauchen mehr Frauen, wie Sarna Röser“, betonte Nena Brockhaus.

Sarna Röser, zu Tränen gerührt, bedankte sich bei ihrer Laudatorin sowie dem Nominierungskomitee, von dessen Präsidenten und Gründer des Innovationspreises, Michael Oelmann, sie die Trophäe des Ehrenpreises entgegennahm. Sie erinnerte dabei an eines ihrer ersten Interviews als Verbandschefin, das sie seinerzeit mit dem Herausgeber des Unternehmermediums „Die Deutsche Wirtschaft“ gab. Röser forderte die anwesenden Unternehmer und Unternehmerinnen auf, laut zu sein, rauszugehen, Position zu beziehen, denn „wenn wir es nicht tun, dann bestimmen andere zukünftig unsere Agenda“, sagte sie im Wortlaut und fügte hinzu: „Politisches Engagement nicht mehr nur Kür, sondern Pflicht für Unternehmer.“

> Bewerben zum Innovator des Jahres